Jeder hat seine Lebensgeschichte.
Meine Geschichte kam zu mir.

Oft werde ich gefragt, wieso ich als junge Frau und Mutter Trauerreden anbiete und ob mich die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Tod nicht unglücklich macht?

 

Ja, das hätte so sein können, da gebe ich Ihnen und damit auch meinen Freunden, die mich das immer wieder fragen, recht.

 

Lange habe ich mich auch irgendwie dagegen ausgesprochen, da mir der Mut fehlte. Ich hatte Angst, dass es nicht perfekt sein würde, dass das Lebenswerk nicht würdig erzählt würde... Aber Angst vor der Thematik "Tod" hatte ich nie.

 

Es gehört zum Leben dazu. Die Geburt leitet das Leben mit einem freudigen Ereignis ein und irgendwann, wie gut, dass wir alle nicht wissen, wann es bei uns soweit ist, steht unser letzter Atemzug an. Dann schließen wir für immer die Augen und leben in den Erinnerungen unserer Wegbegleiter, Kollegen, Freunde und unserer Familien weiter.

 

 ____________________

 

Aber nun bin ich Ihnen noch die Antwort schuldig, warum ich Trauerrednerin geworden bin und Abschiedsreden anbiete.

 

Das ist leicht erzählt, denn ich glaube, es ist meine Berufung.

 

Schon oft kamen in meinem Leben Mitmenschen auf mich zu, suchten in einer ruhigen Minute das Gespräch mit mir und fragten mich, ob ich nicht bereit sei, eines Tages ihre persönliche Trauerrede zu halten.

 

Die ersten Male war ich überrascht und gleichermaßen über den Wunsch meines Gegenübers irritiert. Ich fragte mich innerlich, warum soll ausgerechnet ich die letzte Rede über meine Wegbegleiter, meine Freunde und auch meine Lieblingsmenschen halten?

 

Ich dachte viel über die immer wieder an mich gerichteten Anfragen nach und irgendwann nahm ich es an: Schließlich gibt es wohl kein schöneres Geschenk an mich, diesen Wunsch mir Gegenüber zu äußern. Ich sehe es als Ehre, als Zeichen einer innigen Freundschaft oder Verbundenheit, dass meine Wegbegleiter mich um diese letzten Zeilen bitten, die niemals in Vergessenheit geraten.

 

Daher ist es meine echte Herzensangelegenheit, eine individuelle, respektvolle und würdige Abschiedsrede zu schreiben und diese in den letzten Momenten an die Trauergäste zu richten.

 

Mittlerweile mache ich das nicht nur für meine persönlichen Wegbegleiter und Freunde, sondern auch für Menschen, die einen lieben Menschen verloren haben und gerne möchten, dass ich die Trauerrede für den Menschen, den sie verloren haben, halte.

 

Wenn Sie also Interesse haben, mich kennenlernen möchten und der Abschiedsfeier eine ganz persönliche Note geben möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.

 

Gemeinsam mit meinem Mann und unseren beiden Töchtern wohne ich im schönen Münster. Hier im Münsterland fühle ich mich wohl. Geboren bin ich am Fuße des Teutoburger Waldes in Lengerich.

 

Vor vielen Jahren habe ich mit der Durchführung von Familienfesten begonnen, da mich Menschen sowie deren Lebensgeschichten berühren. Schließlich hat jeder Mensch etwas Besonderes erlebt, hat seine eigene Geschichte und trug dazu bei, dass wir lächeln, wenn wir an ihn zurückdenken.

 

Genau diese Erinnerungen berühren mich und finden Platz in meinem Herzen. Für mich ist das Leben eines Menschen nicht eine Geschichte, sondern die Menschen, die es leben, schreiben für mich Geschichte. Und genau das berührt mich! 

 

Wenn Sie mir von Ihrer Familie erzählen, dann werde ich Ihre Familiengeschichte immer in meinem Herzen tragen!

Maren Stanka

IMG_8372_edited.jpg